Sandra Dehler arbeitete zunächst als Lichttechnikerin bei der Stella Musicalproduktion GmbH von Miss Saigon in Stuttgart, bevor sie ihr Performance Design Studium am Liverpool Institute for Performing Arts (LIPA) in Liverpool, UK absolvierte. Sie übernahm dort u.a. das Lichtdesign bei mehreren Videoprojekten der finnischen Künstlerin Nina Backmann und realisierte mit Studienkollegen einen Ausschnitt des bis dato nie aufgeführtem Musicals Thing Fish von Frank Zappa. Es folgten Assistenzen und Hospitanzen am Everyman Theatre Liverpool, den Schlossfestspielen Ettlingen, den Wetzlarer Festspielen und der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf.
Daneben entstanden erste eigene Ausstattungen für Misery, Kleine Eheversprechen, Fitzfinger ab geht er (alles Landestheater Coburg), Cabaret (für das Fringe Festival Edinburgh, UK) und der Ballettabend Only Plagues (ASPARA Company, Unity Theatre, Liverpool UK).

Danach absolvierte Sandra Dehler ein Zweitstudium des Modedesigns an der ESMOD und der AMD Akademie für Mode und Design in München, und ging beim Oberbayrischen Förderpreis 2007 als Finalist in der Sparte Modedesign hervor.

Dem folgte eine Festanstellung am Mainfranken Theater Würzburg als Produktionsassistentin mit Ausstattungsverpflichtung in allen 4 Sparten. So entstanden u.a. Bühnen- und Kostümbilder für die Produktionen Verzeihung Ihr Alten, wo finde ich Zeit, Liebe und ansteckenden Irrsinn, Das Wunderhorn (mit Übernahme der Oper Halle), Letzte Dinge (mit Wiederaufnahme im Augustiner Kloster Würzburg), Der Kampf des Negers und der Hunde (Einladung zu den Bayrischen Theatertagen), Kabale und Liebe, Crash, Das Maß der Dinge, die Ballettabende Das Bildnis des Dorian Gray, Dracula und u.v.m.

Die Produktion Die große Depression (Schauspiel, Mainfranken Theater Würzburg) wurde bei den Bayrischen Theatertagen 2010 als beste Produktion ausgezeichnet. Cabaret Tschetchnenien (Schauspiel, Mainfranken Theater Würzburg) erhielt bei den Bayrischen Theatertagen 2009 den Sonderpreis für „das Stück mit dem größtmöglichen Neigungswinkel“.

Des weiteren war sie als Assistentin der Technischen Leitung am Mainfranken Theater Würzburg engagiert und hielt die Stelle der Produktionsleitung am Theater Erlangen inne.

Als freiberufliche Bühnen- und Kostümbildnerin arbeitet Sandra Dehler in den Bereichen Ballett, Schauspiel, Performance und Musiktheater und realisierte Bühnen für Barabarossa-ausgekyfft (Welturraufführung TPThüringen), Sunset Boulevard (Mainfranken Theater Würzburg, mit Übernahme ans Mittelsächsische Theater), Der Besuch der alten Dame (Ballettabend von Anna Vita) und Ausstattungen für das Ballett-Breakdance Crossover Projekt Schneewittchen-Breaking out (Mainfranken Theater Würzburg), welches überregional Erfolge feierte. Weitere Arbeiten waren Die schöne Helene (TPThüringen), Refidim Junction (eine szenisch-dokumentarische Aktion von Margret Wolf), Die Bettleroper (Rathausoper Konstanz), das Weihnachtsmärchen Peter Pan (Mainfranken Theater Würzburg) u.v.m.

Das Projekt Refidim Junction wurde 2015 in Zusammenarbeit mit den Berliner Symphonikern zum Holocaust Gedenktag in Berlin aufgeführt und danach zum Israel Theatre Festival nach Jerusalem eingeladen.

Seit Jahren pflegt sie eine enge künstlerische Zusammenarbeit mit dem Musiker Meinhard, für den sie u.a. die Bühnenoutfits für das Projekt Beyond Wonderland (JUMUM Festival, Bad Ischl) entwarf und realisierte.
Seit 2013 tourt sie ausserdem mit dem Then-Quartett und deren Programm „Deutschland. Ein Wintermärchen“ vornehmlich im Winter quer durch Deutschland.